Lesen und lauschen #5: Anne auf Green Gables

Gerade findet in meinem Heimatort Pfaffenhofen an der Ilm die Gartenschau 2017 statt. Wie glücklich der Blick auf einen Garten machen kann, beschreibt die Protagonisten Anne in dem kanadischen Kinderbuch „Anne auf Green Gables“…

Meine Freundin Stéphanie vor dem Bauernhof Green Gables im kanadischen Cavendish auf Prince Edward Island

Es war einmal ein windiger, kalter Tag im Jahre 2008 auf Prince Edward Island, einer kleinen Insel im Osten Kanadas. Mitten im Nirgendwo hielten plötzlich zwei vollbesetzte Busse vor einem kleinen grün-weißen Haus. Mit verzückten Augen umrundeten die japanischen Touristen das Gelände, während meine französische Freundin Stéphanie und ich das aufgeregte Treiben verwundert beobachteten. Anne auf Green Gables? Vor meinem Urlaub auf Prince Edward Island hatte ich noch nie etwas von dem Kinderbuch der kanadischen Autorin Lucy Maud Montgomery gehört….Der Bauernhof Green Gables im kanadischen Cavendish diente ihr als Inspiration für ihren 1908 erschienenen Roman Anne auf Green Gables. Darin wird die Geschichte der jungen Waise Anne Shirley erzählt, die versehentlich zu dem älteren Junggesellen Matthew Cuthbert und seiner spröde wirkendenden, unverheirateten Schwester Marilla geschickt wird. Die beiden hatten eigentlich einen Jungen erwartet, der sie auf ihrem Hof in dem fiktiven Ort Avonlea auf Prince Edward Island unterstützten sollte.

Ich vor einem Aufsteller der jungen Anne auf Green Gables

Ein bisschen sieht Anne aus wie die kanadische Pippi Langstrumpf-Version – und tatsächlich fand die weltberühmte Kinderbuchautorin und Pippi-Erfinderin Astrid Lindgren großen Gefallen an Lucy Maud Montgomerys Roman! Die Geschichte der sommersprossigen, rothaarigen Anne, die im Laufe der Geschichte zu einer selbstbewussten jungen Frau heranreift, ist im englischsprachigen Raum (und offensichtlich auch in Japan, wie wir an diesem Tag im Jahre 2008 sehen konnten) genauso bekannt wie Pippi in Deutschland.

Der Garten rund um das Gelände hatte es mir damals auf den ersten Blick angetan. Er war wild und wunderschön zugleich, ein Märchenwald, in dem meine Freundin Stéphanie und ich fast einen gesamten Nachmittag verbrachten. In einer Passage in „Anne auf Green Gables“ beschreibt Anne, wie sie die Natur um sie herum an ihrem ersten Morgen auf Green Gables wahrnimmt. Welches Glück das Mädchen beim Anblick der Wiesen, Wälder, Bäche und Blumen empfand, konnte ich gut nachvollziehen. Denn mir geht mir bis heute ähnlich wie Ann, wenn ich ein neues Stück Natur entdecke. Nur finde ich für meine Freunde keine so wunderbar-kitschige Worte wie Anne 🙂

Solltet ihr irgendwann einmal im kanadischen Cavendish unterwegs sein, dann schaut unbedingt im Green Gables Heritage Place vorbei!

Green Gables Heritage Place
8619 Cavendish Rd
Cavendish
PE C0A 1M0
Kanada

Und wer nicht ganz so weit fahren möchte: Bei der Gartenschau in Pfaffenhofen an der Ilm gibt es noch bis 20. August viele spannende Veranstaltungen rund um das Thema Garten und Natur:

https://www.gartenschau-pfaffenhofen.de

 

 

Die Kulturflüsterin

PR-Managerin I kulturbegeistert I Theater, Film, Fernsehen, Kunst I Social Media I Digitale Geschichtenerzählerin

Letzte Artikel von Die Kulturflüsterin (Alle anzeigen)

Kommentar verfassen