• Allgemein,  Kunstgeflüster

    Wie der Herr, so’s Gescherr!

    Stationary Figures (Musterausschnitt) / William Wegman, Entwurf, Mayer’sche Hofkunstanstalt München, Ausführung für MTA Arts & Design München / New York, 2017/18 © MTA Arts & Design, New York

    Am 07.02.2020 fand ein großartiger Bloggerwalk zur Ausstellung „Treue Freunde. Hunde und Menschen“ im Bayerischen Nationalmuseum statt. Viele der ausgestellten Kunstwerke haben bei mir Erinnerungen an die Hunde meiner Kindheit und meines jungen Erwachsenenalters geweckt…

  • Allgemein,  Buchgeflüster,  Interviews

    #Interview mit dem Schriftsteller und Aktivisten Maximilian Dorner

    Der Schriftsteller und Aktivist Max Dorner © privat

    „Steht auf, wenn ihr nicht könnt“: Derzeit jongliert der Münchner Autor Maximilian Dorner nicht nur auf dem Papier virtuos mit Worten. Am 15. März 2020 tritt er bei der Kommunalwahl in München als Stadtradtskandidat für die GRÜNEN an, um seine Stimme für alle Menschen mit Behinderung in der bayerischen Hauptstadt zu erheben. Dorner ist ein Tausendsassa, der das Leben mit einem Handicap nicht nur aus Büchern kennt: 2006 erkrankte der Aktivist und Schriftsteller an der unheilbaren Nervenkrankheit Multiple Sklerose. Ein Gespräch in Haidhausen über Literatur, die Münchner Kulturlandschaft und den Umgang mit dem Thema Behinderung.

  • Allgemein,  Bühnengeflüster,  Interviews

    „Yes!“, je t’aime!

    Mitte Januar durfte ich im Athénée-Théatre Louis-Jouvet in Paris die fulminante Inszenierung der Swing-Operette Yes! von Maurice Yvain auf der Bühne erleben! Die Tourneeproduktion der Compagnie Les Brigands und der Stiftung Palazzetto Bru Zane hat Witz, Tempo und Tiefgang – und sie gehört bereits jetzt zu meinen Highlights des Jahres 2020! In München habe ich mit dem Musikwissenschaftler und musikalischen Direktor des Palazzetto Bru Zane, Alexandre Dratwicki, zu einem Gespräch über seine Arbeit und über die Operette als unterschätzte musikalische Gattung gesprochen.

  • Allgemein,  Kulturgeflüster der Woche,  Kunstgeflüster

    Kulturgeflüster der Woche #13: Die Kunst des David Wojnarowicz

    David Wojnarowicz with Tom Warren „Self-Portrait of David Wojnarowicz“, 1983–84 © Courtesy the Estate of David Wojnarowicz and P.P.O.W, New York

    Das Werk des 1954 in New Jersey geborenen und 1992 an den Folgen einer AIDS-Erkrankung in New York verstorbenen Künstlers, Schriftstellers und Aktivisten David Wojnarowicz lässt mich nicht mehr los, seit ich die Ausstellung History Keeps Me Awake at Night im Musée d’Art Moderne (MUDAM) der Stadt Luxemburg gesehen habe. Ein Porträt eines politisch wachen, sozial engagierten und sehr kreativen Mannes.

  • Allgemein,  Bühnengeflüster,  Interviews

    #Interview mit dem Komponisten Axel Kroell

    Axel Kroell (l.) und der Pianist Gerold Huber beim Klavier Salon-Konzert im Dezember 2019, © Christian Rudnik

    Vom Schlagzeug-Studium über Free-Jazz bis hin zu Pop- und Filmmusik: Die Neugier und Experimentierfreude des Komponisten, Produzenten, Arrangeurs und Programmierers Axel Kroell kennt keine Grenzen. Seit vielen Jahren aber schlägt sein Herz vor allem für ein Instrument: Das Klavier. Im Herbst 2019 gründete Axel Kroell daher den Klavier Salon München – eine monatliche Konzertreihe, bei der regionale, nationale und internationale Pianistinnen und Pianisten in seinem Tonstudio Polyester im Münchner Stadtteil Schwabing auf einer ganz besonderen Bühne zu erleben sind. Ein Interview mit dem Axel Kroell über „Sturm der Liebe“, klassische Musik und seine Klavier-Leidenschaft.