Kategorien
Allgemein

Wundertüten-Post #3: Ein Hund namens Mala, Romy Schneider und Katzen

Sind Katzen die besseren Hunde? Und was hat die Dackel-Liebhaberin Romy Schneider mit dem Beginn einer tiefen Freundschaft zu tun? Ein Drehbuch über zwei junge Frauen, die auf Instagram eine ganz besondere Verbindung zueinander feststellen.

INNEN – INSTAGRAM

München, Ende des Jahres 2017. Die Kulturbloggerin LENA (@kulturfluesterin) entdeckt den Instagram-Account des Museums für zeitgenössische Kunst, Design und Architektur @martaherford im ostwestfälischen Herford. Durch eine glückliche Fügung landet sie auf dem Instagram-Account von DANIELA, (@this.is.knoebel), der Pressesprecherin des Marta Herford – und schreibt ihr sofort, als sie dort dieses Bild von Romy Schneider sieht:

LENA (freudig, überrascht)

Liebe Daniela, was für ein Zufall, dass ich ausgerechnet dieses Foto in deiner Timeline entdeckt habe! Unser Filmverleih bringt im kommenden Jahr einen Film in die Kinos, der sich mit Romy Schneiders Zeit in Quiberon Anfang der 1980er Jahre beschäftigt.

DANIELA

Unglaublich, dass ich als großer Romy Schneider-Fan bisher nichts von „3 Tage in Quiberon“ gehört habe! Ich liebe die Bilder, die dem Fotografen Robert Lebeck in Quiberon von Romy gelungen sind.

LENA

Ich kannte diese Fotos gar nicht, bis ich in diesem Jahr begonnen habe, für den Independent-Verleih Prokino zu arbeiten. Im Februar geht es mit „3 Tage in Quiberon“ erst einmal zur Berlinale für uns – ich halte dich auf dem Laufenden, wann der Film in den Kinos zu sehen sein wird.

DANIELA

Sehr gut, ich freue mich schon darauf, ihn zu sehen!


INNEN – INSTAGRAM – EIN PAAR TAGE SPÄTER

LENA

Ist das dein Hund? Er oder sie sitzt fast so anmutig am Strand wie Romy Schneider 1981 in Quiberon.

DANIELA

Ja, das ist meine Hündin Mala im Urlaub an der Ostsee (lacht).

LENA

Seit meiner frühesten Kindheit wünsche ich mir einen eigenen Hund. Leider habe ich momentan weder den Platz, noch die Zeit dafür, meinen Lebenstraum zu verwirklichen.

DANIELA

Ein eigener Hund ist wirklich eine unglaubliche Bereicherung für das eigene Leben. Und Dinge wie Urlaubsbetreuung oder ähnliches lassen sich regeln!


INNEN – INSTAGRAM – WELTHUNDETAG 2017

Ein Hund. Eine Katze. Und alle so: #Yeah!


AUSSEN – EIN PAAR MONATE SPÄTER.

Lichtburg Filmpalast, Oberhausen. April 2018. Der letzte Tag einer anstrengenden, aber sehr aufregenden Kinotour zu dem Film „3 Tage in Quiberon“ mit der Regisseurin Emily Atef und der Schauspielerin Marie Bäumer. Während Marie und Emily im Obergeschoss des traditionsreichen Kinos Interviews geben und auf ihren Bühnenauftritt warten, findet im Eingangsbereich des Kinos eine kurze, sehr herzliche Begegnung der besonderen Art statt.

LENA

Ich freue mich wahnsinnig, dass du heute extra nach Oberhausen gekommen bist! Wie schön, dass wir uns nach den Monaten des Schreibens auf Instagram endlich persönlich kennenlernen.

DANIELA

Das kann ich nur zurückgeben! Ich bin sehr gespannt auf den Film.

LENA

Wie schade, dass wir heute nur so wenig Zeit miteinander haben. Ich hoffe, dass wir uns bald wiedersehen!

DANIELA (einige Stunden später, auf Instagram)

Was für ein toller Film, gratuliere! Du weißt, wie kritisch ich als Romy Schneider-Fan bin… Sehr beeindruckend, wie es der Regisseurin in „3 Tage in Quiberon“ gelingt, Robert Lebecks Bilder zum Leben zu erwecken. Erhol dich gut von eurer Kinotour und ich freue mich auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen!


INNEN – ROMY SCHNEIDER, DIE DACKELLIEBHABERIN

Dazu ertönt der Song „Martha, my dear“ von den Beatles.

Martha My Dear – Studio version by THE BEATLES STRINGS


INNEN – INSTAGRAM – RÜCKBLENDE

Caspar David Mala. Nordsee. Cuxhaven.


 

AUSSEN – MARTA HERFORD – INSTAWALK

Herford, Ende August 2018. Der erste Instawalk von Lena im Marta Herford anlässlich der Ausstellung Willkommen im Labyrinth. Künstlerische Irreführungen.

Inmitten des Kunstwerks „Everywhere“ des chinesischen Künstlers Song Dong

DANIELA (als Lena die Installation von Peter Kogler betritt)

It’s a match!

LENA

Das Outfit habe ich natürlich extra passend zu diesem Anlass ausgesucht (lacht)! Welch eine beeindruckende Ausstellung im Marta Herford mit Werken von bekannten Künstlern wie Peter Kogler, Song Dong oder Chiharu Shiota. Wartet deine Hündin Mala eigentlich vor dem Museumseingang auf uns?

DANIELA

Nein, ich musste sie leider zu Hause lassen. Mit Kunst kann man sie leider nicht locken – mit Essen oder einem Spaziergang dafür umso mehr.


INNEN – REFLEXIONEN – DER MALER PICASSO ÜBER DAS VERHÄLTNIS ZWISCHEN MENSCH UND HUND

Hunde kommen in unser Leben, um zu bleiben.
Sie gehen nicht fort, wenn es schwierig wird, und auch,
wenn der erste Rausch verflogen ist, sehen sie uns noch
immer mit genau diesem Ausdruck in den Augen an.
Das tun sie bis zu ihrem letzten Atemzug.
Vielleicht, weil sie uns von Anfang an als das sehen, was wir wirklich sind: fehlerhafte, unvollkommene Menschen.
Menschen, die sie sich dennoch genau so ausgesucht haben.
Ein Hund entscheidet sich einmal für den Rest seines
Lebens. Er fragt sich nicht, ob er wirklich mit uns alt
werden möchte. Er tut es einfach.
Seine Liebe, wenn wir sie erst verdient haben, ist absolut.


AUSSEN – EIN JAHR SPÄTER – DIE ERSTE BEGEGNUNG MIT MALA

Sommer 2019. Ein Garten in der Nähe von Herford. Eine Hündin und zwei Frauen. An diesem Samstagnachmittag begegnet LENA Mala zum ersten Mal. Ein wundervolles kleines Wesen voller Empathie und Neugier.


AUSSEN – INNEN – INSTAGRAM UND EIN RENDEZ-VOUS MIT FRANZ

Juli 2018. Zu Gast in der Weilachmühle in Altomünster. Das Alpaka Franz trifft auf seine Sissi. Dazu ertönt Johnny Cashs „You Are My Sunshine“.

DANIELA (auf Instagram): Ach wie süß! Weißt du, dass ich einige Zeit ein Pflege-Alpaka hatte?

LENA: Großartig (lacht)! Franz ist wirklich ein niedliches Geschöpf – aber etwas zu hitzköpfig und in Folge dessen sehr schnell erschöpft, wenn es ihm zu warm wird. Ich weiß nun, wohin unser Wochenend-Ausflug gehen wird, wenn du mich mal länger in München besuchen kommst…

You Are My Sunshine by Johnny Cash


INNEN – REFLEXIONEN – ÜBER DIE LIEBE ZU HUNDEN UND KATZEN

“Unter hundert Menschen liebe ich nur einen – unter hundert Hunden neunundneunzig.” (Marie von Ebner-Eschenbach)

September 2020. München. Eine Postkarte von LENA an DANIELA aus dem Hause art postal.

LENA: Sind Katzen die besseren Hunde?


INNEN – REFLEXIONEN – EINE POSTKARTEN-ANTWORT

Herford, September 2020. Eine Postkarte von DANIELA an LENA. Darauf zu sehen: Ein Labrador, der vor dem Museum Marta Herford sitzt.

DANIELA: Du weißt ja, mein Herz schlägt für Hunde UND Katzen zugleich. Aber wenn ich so an Mala denke, dann würde ich Hunden wohl eher den Vorzug geben. Obwohl, wie wäre es mit einer Mischung aus treuer Ergebenheit und Kontrolle und einem freien, manchmal starrköpfigen, unabhängigen Geist? Das wäre doch perfekt.

LENA: Mein Herz schlägt auch ein wenig mehr für Hunde, als für Katzen. Vielleicht, weil ich das Gefühl habe, dass man ihnen voll und ganz vertrauen kann, wenn sie einen mögen. Weil sie treu sind und einem nie von der Seite weichen. Weil sie keine klugen Ratschläge geben, sondern einfach da sind, wenn man sie braucht. Wie ein sehr guter Freund oder eine sehr gute Freundin eben.


INNEN – AUSSEN – DAS WESEN DER FREUNDSCHAFT

München, Herford. Oktober 2020. LENA denkt darüber nach, welch ein großes Glück sie hatte, vor drei Jahren auf Instagram eine ihrer mittlerweile engsten Freundinnen kennenlernen zu dürfen. Zwei Instawalks in Herford, ein Besuch von DANIELA in München, eine gemeinsame Reise nach Luxemburg, unzählige Telefonate, die Liebe zu Kunst, Hunden, Katzen und Alpakas: Das sind nur einige Dinge, die LENA und DANIELA miteinander verbinden. Es ertönt die Melodie von Simon and Garfunkels „Bridge over Troubled Water“.

Die Geschichte einer einzigartigen Freundschaft – to be continued.

 

Von Die Kulturflüsterin

PR-Managerin I kulturbegeistert I Theater, Film, Fernsehen, Kunst I Social Media I Digitale Geschichtenerzählerin

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.